Bootsschein & Tipps

Der Bootsführerschein für das Angeln in Norwegen

Ab sofort gilt, wer nach dem 01.01.1980 geboren ist, darf nur noch Boote bis 8 m Länge und bis 25 PS Motoren führen, darüber hinaus ist ein Bootsführerschein erforderlich.

Handhabung des Bootes

Es sollten ein paar grundlegende Dinge vorher beachtet werden, die sich überwiegend mit der richtigen Handhabung des Bootes befassen. Hier ist euer Hütteneigner, Vermieter oder Guide der erste Ansprechpartner. Scheut euch nicht Fragen zu stellen, es kann eure Lebensversicherung sein!

Bootsübergabe

In der Regel werden euch direkt nach der Ankunft – neben den Hütten – die Boote übergeben. Hier sichert sich nicht nur der Besitzer bzw. Vermieter ab, sondern auch ihr. Stellt ihr Mängel fest, klärt das bitte sofort. Andernfalls werde euch bereits vorhandene Schäden evtl. auf eure Kosten in Rechnung gestellt!

Nachdem die Boote inspiziert und ihr den Bootsschlüssel in den Händen haltet, wird euch der Vermieter das Boot erklären. Auch wer schon öfter mit Booten unterwegs war und erfahrener Norwegenangler ist, sollte trotzdem aufmerksam zuhören, denn manche Boote haben so ihre Eigenheiten. Erstfahrer sollten genauestens hinhören und ich empfehle, die erste Tour mit dem Vermieter zu unternehmen!

Bootsgröße und Motorisierung

Empfehlen würde ich euch Angelboote ab 19 Fuß Länge und einer Motorisierung ab 40 PS. Je nach Angelrevier und kurzen Wegen sind auch 17 Fuß mit 30 PS in Ordnung. Weniger sollte es dann aber nicht mehr sein! Weitere Informationen zu dieser Thematik habe ich im Artikel Angelboote in Norwegen zusammengefaßt.

mit 40 PS zum Angeln

40 PS Motor in Fahrt

Boot in Fahrt

Auf geht es zum Angeln!

Bestens geeignet, mit 40PS in Richtung Fanggründe. © Andreas Stiehler

Meine persönlichen Empfehlung für

  • drei Personen: Bootsgröße 17-19 Fuß; Motorisierung 30-50 PS

  • vier Personen: Bootsgröße 19-22 Fuß; Motorisierung ab 50 PS

  • fünf Personen: entweder mehrere Boote (wie oben) oder 22-24 Fuß (bei Kabinenbooten kann es hier eng werden); Motorisierung ab 90 PS

Angelgruppenstärken von 3 (ein Boot), 4 (ein Boot oder wer den nötigen Taler hat zwei Boote), 6 (zwei Boote) und 8 (zwei Boote) Personen sind ideal, da man so eine faire und vernünftige Bootsverteilung praktizieren kann.

Spezialfall Dieselschnecke

Dieselschnecken waren in den 1980er bis Ende der 1990er Jahre mit Beginn des Booms der Angelreisen nach Norwegen das Maß der Dinge. Was hier teilweise für Nußschalen und Seelenverkäufer vermietet wurden, wissen nur noch jene, die damit gefahren sind. Bis auf wenige Ausnahmen gehören sie aber der Geschichte an. Echte Dieselschnecken aus Holz mit wenig PS (Tuck-Tuck-Tuck) sind heute eher die Ausnahme. Moderne Dieselboote sind nun aus GFK gefertigt und besitzen einen Dieselmotor mit 100 und mehr PS.

Sicherheitsinformation für Norwegenangler

Bitte bedenkt, dass auch 50 oder 100PS-starke Boote kein Freifahrtsschein für Touren jenseits der 15-20 Seemeilen auf das offene Meer sind. Wer eine solche Tour unternehmen möchte, beispielsweise zu Köhlerplateaus weit draußen – der sollte auf jeden Fall mit mehreren Angelbooten und nur bei passendem Wetter unterwegs sein.