Land und Leute

Unterkünfte in Norwegen

Wer in Norwegen seinen Urlaub verbringen möchte, hat eine ganze Menge an Auswahlmöglichkeiten. Die Freundlichkeit der Norweger und der Charme der dortigen Städte tragen dazu bei, dass man sich von der ersten Sekunde an wohlfühlt. Aber auch die idyllische Landschaft und die unberührte Natur hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Sowohl Ferienwohnungen, die etwas abgelegener sind als auch Hotelzimmer in einer der größeren Städte sind willkommene Urlaubsziele und bieten eine Menge Möglichkeiten. Ob man sich nun lieber in einem Hotel verwöhnen lassen möchte oder doch lieber in einem rustikalen Ferienhaus die Ruhe genießt und so vielleicht auch das Eine oder Andere Abenteuer erlebt, liegt an den eigenen Vorlieben. Langeweile wird hier keine aufkommen, denn in Norwegen gibt es viel zu entdecken.

Die richtige Region finden

In Norwegen gibt es eine Vielzahl an Unterbringungen, welche dem Urlauber in den unterschiedlichen Regionen zur Auswahl stehen. Wer gerne in Küstennähe seinen Urlaub verbringen möchte, ist wunderbar in Fjordnorwegen aufgehoben. Die Langen Meeresarme mit den steilen angrenzenden Bergen bieten verschiedene und aufregende freizeitlichen Aktivitäten. Ostnorwegen kann vor allem mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und der größten Bevölkerungsdichte überzeugen. So kann man hier z.B. die malerischen Städte erkunden oder an einer Bergtour teilnehmen. Aber auch Oslo ist eine Zwischenstopp oder Tagesausflug wert. Wer es etwas milder mag, ist in Südnorwegen bestens aufgehoben. Hier kann man bei Wanderungen die Wälder erforschen, aber auch in einem der kleinen Fischerdörfer die Kultur von Norwegen erfahren. Im Norden von Norwegen kann man zu einer bestimmten Jahreszeit die Mitternachtssonne genießen und so Zeuge eines wahren Naturschauspiels werden.

Hotel oder Ferienwohnung?

Auch bei der Unterbringungsart kann Norwegen verschiedene Möglichkeiten bieten. Wer sich in seinem Urlaub um nichts Sorgen möchte oder ein Verwöhnprogramm bevorzugt, findet hier in Norwegen die passende Hotelunterkunft. Die Angebote der Hotels sind breit gefächert und individuell. Von Vollpension bis fünf Sterne Hotels, ist für jeden Urlauber die passende Möglichkeit zu finden. Mit hotelinternen Angeboten, wird dem Urlauber eine vielfältige Auswahl dargelegt, wodurch ein entspannender aber dennoch abwechslungsreicher Urlaub sicher ist.

In sämtlichen Regionen können Urlauber das passende Urlaubsangebot buchen. Aber auch Ferienhäuser oder Ferienwohnungen abseits der Touristenhochburgen können für Erholung sorgen. So kann man zum Beispiel Ferienwohnungen auf ab-in-den-urlaub.de buchen. In etwas abgelegenen Ferienhäusern kann man zur Ruhe kommen und die wunderschöne Natur genießen. Bei verschiedenen Unternehmungsmöglichkeiten wie dem Wandern mit einem Tourenführer, einer Schiffsfahrt auf einem der vielen Seen oder gar einer Schlittenhundfahrt kann man Norwegen von seiner schönsten Seite kennen lernen.

Gaumenfreuden, denn mit leerem Magen reist man schlecht

Nachfolgend möchte ich euch einen kurzen Überblick über die ein oder andere norwegische Gaumenfreude geben. Wenn ihr schon einmal in Norwegen seid, dann soll sich das auch geschmacklich lohnen.

Fisch

“Klar, hätte ich jetzt auch gesagt!” Aber glaubt mir, es gibt soviele Norwegenangler, die überhaupt keinen oder wenn, dann nur einmal frisch gefangenen Fisch aus dem Nordmeer vor Ort essen. Er wird lieber verpackt, um auch ja alle Boxen reichlich zu füllen… Selbst gefangen, selbst geschlachtet, selbst zubereitet und dabei hat der Fisch keine 40
Stunden vom Fang bis zur Pfanne in stinkigen Kühlboxen gelegen – nein – er ist halt frisch; besser geht’s nicht!

Mit den richtigen und schmackhaften Beilagen macht auch ein fettarmer Fisch richtig satt und schmeckt fangfrisch eben am besten, ist nicht mit den abgepackten Varianten in Deutschland zu vergleichen. Weiter unten findet Ihr ja ein paar weitere Zutaten, die man auch zu Fisch essen könnte. Nicht alle davon sind allerdings so gesund wie der Fisch selbst, aber ein bisschen Brunost oder Brot hat wohl noch niemandem direkt geschadet.

Muscheln

Ein weiteres Produkt, was ihr selber ohne großen Aufwand erbeuten könnt. Seht aber zu, dass ihr die Muscheln nicht an irgendwelchen Klärwerken oder sonstigen “WC-Entsorgungsrohren” sammelt. Dort gedeihen sie zwar prächtig, aber schmecken…lieber nicht. Kocht die Muscheln in Salzwasser, solange, bis sie sich öffnen. Etwas Zitrone und eine Scheibe Brot runden diese Gaumenfreude ab.

Moltebeeren

Von vielen Norwegentouristen heiß begehrt und geliebt, auch von den Norwegen selbst. Für diese Beere benötigt man gar eine Lizenz zum Pflücken. Entsprechend teuer sind sie dann auch. Ein großes Glas kostet ca. 50,- NOK. Kauft sowas immer im Kaufmannsladen vor Ort, niemals auf der Fähre, denn da kostet es schnell das dreifache. Die Beeren werden mit den Kernen verarbeitet, was Zahngeschädigten nicht sonderlich zu gute kommt…

Hagebuttenmarmelade

Ich habe diese Marmelade durch Zufall auf einer Rücktour irgendwo in Norwegen gekauft. Einfach lecker, ohne Kerne und kostet nur die Hälfte im Vergleich zur Molte. Auch ein Tipp: Blaubeermarmelade.

Römme

Darunter versteht man den norwegischen Sauerrahm. Ideal für die Zubereitung von Fischgerichten oder als Beilage für Räucherlachs.

Hot Dog

Nirgendwo sonst – mal von Dänemark abgesehen – gibt es an Tankstellen so gute Hot Dogs. Meist in diversen Ausführungen und zahlreichen Soßen. Entweder man mag ihn – oder nicht.

Schokolade

Es gibt in Norwegen eine besondere Schoki, die an einer hellblauen Verpackung zu erkennen ist. Dabei handelt es sich um eine Vollmilch-Schokoloda. Einfach traumhaft! Kauft hier gleich die große 500g Packung, da hab ihr mehr davon.

Stockfisch

Eine besondere Spezialität der Lofoten. Jeweils als Paar, frisch ausgenommen, wird so der Kabeljau durch das begünstige Klima (Wind, salzige Luft und Temperaturen zwischen 0 und 5° C) im Frühjahr getrocknet. Dabei verliert der Fisch einen Großteil seines Wassergehaltes und wird so haltbar gemacht. Für die alten Wikinger lebenswichtige Nahrung auf ihren langen Fahrten. Wir haben 30g für sagenhafte 2,50 EUR bekommen. Es geht auch billiger, so gibt es in Fischhallen ganze Fische für ca. 10,-. In Norwegen wird er mit dem Hammer geklopft, in Wasser eingeweicht und dann mit Butter und Senf serviert.

Lutefisk

Diesen Fisch stellt man aus oben genannten Trockenfisch her. Dabei wird der Stockfisch in eine Lauge aus Pottasche gelegt, die den Fisch weich und geschmackvoll macht.

Rentier, Elch und Moorhuhn

Besonders möchte ich euch die Elchwurst empfehlen. Einfach traumhaft. Wer beispielsweise von Kiel nach Oslo mit der Fähre unterwegs ist, der sollte das Skandinavische Buffet probieren. Dort bekommt ihr Elch und ab und an auch Rentierwurst. Ansonsten empfehle ich einen Besuch in einem Restaurant.

Brunost

Wohl eher weniger bekannt, dafür umso leckerer. Es handelt sich hier um einen süßen Ziegenkäse, der von den Norwegern geliebt wird.

Brot

Letztens habe ich dieses waffelartige, sehr dünne Brot zum ersten mal auch beim Skandinavischen Buffet essen können. In Norwegen bekommt man es oft zu gepökeltem Fleisch gereicht.

Fårikål

Diese Gaumenfreude werdet ihr nur im Herbst genießen können. Dazu wird ein Lamm mit Kohl und Pfefferkörnern geköchelt.

Kuchen

Bekommt man vorwiegend in der Weihnachtszeit, denn das Backen gehört dort zu dieser Zeit dazu.

Aquavit

Der berühmte Aquavit “LINIE” ist auf der Welt weithin bekannt. Das Nationalgetränk der Norweger wird aus Korn und Kartoffeln destilliert.

Hier seine Geschichte: Es war im Jahr 1850, als der Schoner “Gymer” Schiffsladung Aquavit von Norwegen nach Australien zu bringen sollte. Auf der langen Reise um den Erdball wurde die Schiffsladung gut durchgeschüttelt und der Inhalt der Fässer hin und hergerollt. Als die “Gymer” nach langer Fahrt in Australien ankamen, stellte sich heraus, daß der Auftraggeber für die Aquavitladung in der Zeit der Schiffsreise verstorben war. Daher entschloß sich der Kapitän der “Gymer”, also die Ladung wieder mit nach Norwegen zunehmen. Die Ladung Aquavit machte wieder eine lange Seereise zurück nach Norwegen und überquerte zum zweitenmal den Äquator, “die Linie”.

Als die Schiffsladung dann wieder zurück in Norwegen gekostet wurde, stellte sich heraus, daß der Aquavitviel feiner und sanfter schmeckte als vor der Abreise. Die Marke LINIE war geboren. Noch heute wird LINIE einmal über den Äquator hin und zurück befördert bevor er in den Handel kommt, das Datum so wie das Schiff mit welchem der Aquavit befördert wurde, kann man innen auf dem Etikett einer jeden Flasche sehen.

Na denn Prost und Guten Hunger wünsche ich.


1. Allgemein

Andere Länder andere Sitten

In Norwegen ist es üblich, daß man beim Betreten eines Hauses die Schuhe auszieht und sich auf Socken bewegt, zur Schonung der wertvollen Teppichböden. Also unbedingt Hausschuhe mitnehmen. Die Norweger hätten kein Verständnis dafür, wenn Sie diese Landessitte mißachten würden! Auch wenn Sie Ihren Hausbesitzer in seinem Haus besuchen, ist es ein Zeichen von Hochachtung, wenn Sie am Eingang die Schuhe ausziehen.

Alkohol

Abgesehen von Bier, bekommt man in den Supermärkten keinen Alkohol. Wein und hochprozentiger Alkohol sind nur im »Vinmonopolet« (staatl. Geschäfte) erhältlich, die nur in größeren Orten vorhanden sind. Die Preise liegen erheblich über dem deutschen Niveau. Fast alle Restaurants besitzen eine Schankgenehmigung. Größere Hotels bieten zudem Spirituosen (»brennevin«) im Ausschank an. Allerdings müssen Sie an Sonn- und Feiertagen auf Ihren Whisky oder Kognak verzichten, denn an diesen Tagen herrscht absolutes »brennevin«-Verbot.

Apotheken

Medizin ist in Norwegen nur in den Apotheken erhältlich, vieles nur auf Rezept eines norwegischen Arztes. Täglich benötigte Medikamente sollten Sie mitbringen, um sicher zu sein, das gewohnte Präparat zur Verfügung zu haben.

Ärztliche Versorgung

Ärzte und Zahnärzte werden bar bezahlt. Kosten für ärztliche Behandlungen können Sie aber in Deutschland Ihrer Krankenkasse einreichen. Mit dem Beitritt Norwegens zum EWR-Vertrag am 01.01.1993 hat sich für deutsche Urlauber noch keine Erleichterung ergeben, erst die Ratifizierung des Vertrages wird Regelungen wie in den EU-Staaten zulassen. Bezüglich der Krankenversicherung gelten also bis auf weiteres die alten Regelungen: Deutsche Krankenscheine werden in Norwegen nicht anerkannt, so daß der Abschluß einer privaten Krankenversicherung dringend empfohlen wird. Ärztliche Telefonnummern finden Sie auf der zweiten Seite des norwegischen Telefonbuchs unter »legevakten«.

2. Checkliste

Checkliste für Ihre persönliche Urlaubsplanung

Nun ist es bald soweit: Die schönsten Wochen des Jahres, die großen Sommerferien stehen vor der Tür. Egal, ob Sie eine Reise ins ferne Ausland oder die beliebtesten Gebiete Deutschlands unternehmen – eine gute Reiseplanung spart nicht nur Zeit und Ärger, sondern ist bereits der erste Schritt für einen gelungenen und erholsamen Urlaub. Unter Punkt 1 haben wir deshalb für Sie eine Check-Liste ausgearbeitet, die Ihnen die Vorbereitungen auf Ihre Reise erleichtert. Einfach Punkt für Punkt abhaken – und Sie werden alle nötigen Planungen ganz ohne Streß bewältigen!

1. Vorbereitungen

Reisepaß, Personal-/Kinderausweise noch gültig

Sind Visa vorgeschrieben?

Fotokopien von Reisedokumenten anfertigen und separat aufbewahren!

Geld/Devisen/Reiseschecks (Brustbeutel) Scheckkarte getrennt aufbewahren!

Impfung nötig? Impfschein und Blutspenderpass mitnehmen!

Reiselektüre, Spiele und Bastelmaterial eingepackt?

Gepäck-, Reise-, Krankenversicherung abgeschlossen? – Auslandskrankenscheine besorgt?

Sportausrüstung einsatzbereit?

Reiseunterlagen und Informationsbroschüre

Kameras/Objektive/Uhren vom Fachhändler auf Funktionstüchtigkeit durchchecken lassen (Batterien ersetzten)!

Kamera-Zusatzfilter für spezielle Lichtverhältnisse vorhanden?

Brillen/Kontaktlinsen vom Augenoptiker überprüft? Pflegemittel besorgt?

An Kosmetika, Sonnenschutzmittel gedacht?

Reiseapotheke aufgefüllt?

Dauermedikamente zusammengestellt?

Urlaubskleidung komplett?

2. Zusatzcheck für das Auto

Papiere o.k.? Kfz-Schein, Internationaler Führerschein, grüne Versicherungskarte vorhanden?

Betriebsanleitung/Adressen der Vertragswerkstätten dabei?

Autoclub -Mitgliedskarte (Auslands-)Schutzbrief eingesteckt?

Benzingutschein vorhanden?

Vollkasko-Kurzversicherung abgeschlossen?

Auto-Urlaubs-Check gemacht?

Fragen Sie Ihr Autohaus!

Abschleppseil, Warndreieck Verbandskasten, Feuerlöscher Reservekanister an Bord?

D-Schild vorhanden?

Bordwerkzeug in Ordnung? Wagenheber Ersatz-Keilriemen, -Birnen, -Sicherungen Isolierband, Draht, Taschenlampe Taschenmesser, Flaschenöffner,

Korkenzieher vorhanden?

Reservebrille nicht vergessen (z.B. für Autofahrer)

Sonnenbrille fürs Autofahren geeignet?

Fragen Sie Ihren Augenoptiker!

Auto-Ersatzschlüssel mitnehmen

Luftdruck (auch im Reservereifen) um 0,2 bar erhöhen!

3. Letzter Check

Reiseunterlagen/Infobroschüre

Reisepass/Personalausweis, Visum Führerschein, Kfz-Schein, Versicherungskarte, Impfpass Devisen, Kreditkarten

Fahrkarten, Flugschein,Tickets für Fähre/Schiff

Kofferanhänger/Schreibzeug

Wohnung abgeschlossen?

3. Geld/Feiertage/Gaststätten/Gute Sitte

Elektrizität

220 V/Wechselstrom

Ist man abseits der Zivilisation unterwegs, sollte man an nötiges Werkzeug denken – auch eine gute Survival-Ausrüstung ist empfehlenswert. Möchte man von der externen Stromversorgung unabhängig sein, empfiehlt es sich, einen Stromerzeuger dabei zu haben. Stromerzeuger werden mit Diesel oder Benzin betrieben und stellen die Energieversorgung zuverlässig und über einen längeren Zeitraum sicher.

Eine Bitte

Während der Sommerzeit wird es nachts nicht dunkel, so daß Sie sicherlich nachts schon mal fischen werden. Bitte üben Sie unbedingt Rücksicht, wenn Sie in der Nacht heimkommen. Sprechen Sie nicht und gehen Sie auf Zehenspitzen ins Bett, damit Ihre Nachbarn in Ihrer Nachtruhe nicht beeinträchtigt werden. Soweit es Ihnen in der Nacht zum Schlafen zu hell ist, schon von zu Hause eine dunkle Wolldecke zum Verhängen Ihres Schlafzimmerfensters mitnehmen.

Feuer im Freien/Brandgefahr

Vom 15. April bis 15. September ist es streng verboten, offenes Feuer zu machen.

Bitte werfen Sie keine brennenden Zigaretten in das umliegende Moos! Moos glimmt und in ungünstigen Momenten ist ein Löschen fast unmöglich.

Feiertage in Norwegen

Neujahr

15. April bis 24. April 2005

Dieser verlängerte Osterurlaub ist in Norwegen Tradition.

01.05. Maifeiertag

01.06. Christi Himmelfahrt

17.05. Nationaltag

12.06. Pfingsten

Gaststätten

Soweit Sie nicht selbst kochen möchten, empfehlen wir Ihnen die Restaurants in der Nähe Ihres Ferienhauses. In Norwegen ist bereits um 18.00 Uhr Abendessenszeit.

Geld und Devisen

Die Einfuhr norwegischer und ausländischer Geldscheine und Münzen ist unbegrenzt erlaubt. Übersteigt der Betrag jedoch insgesamt NOK 25.000,-, muß er dem Zoll auf einem an den Grenzstellen ausliegenden Formular angegeben werden. Für Reiseschecks gelten keine Begrenzungen. Die Währungseinheit in Norwegen ist 1 Krone – 100 Øre. Kreditkarten (nur VISA) sind in Norwegen allgemein üblich und werden gewöhnlich bei jeder Bank + Post akzeptiert.

Euroschecks werden nicht mehr akzeptiert!

EC-Karten werden nur Großstädten akzeptiert!

Geld tauschen können Sie nur bei Banken.

Grundsätzliches zu Ihren Vorräten und zum Einkaufen

Lebensmittel sind in Norwegen teurer als bei uns. So raten wir dringend, daß Sie sich eine Tiefkühlbox von Coleman anschaffen und folgende Lebensmittel tiefgefroren mit nach Norwegen nehmen: Jede Art des von Ihnen bevorzugten Fleisches als Konserven. Aber es ist ratsam Mahlzeiten wie Rouladen, Sauerbraten oder sonstige Gerichte schon zu Hause vorzukochen, denn so ein Tag auf dem Fjord sorgt für Appetit. Die Einfuhr von Frischfleisch ist verboten, nur Konserven sind erlaubt. Außerdem in Stanniol verpacktes Grau- oder Schwarzbrot, Kaffee, haltbare Wurst wie Salami und gut Geräuchertes.

Verderbliche Dinge können Sie in Ihrer zum Haus gehörenden Tiefkühltruhe weiterfrieren. Es gibt übrigens in Norwegen so gut wie keine Metzger. Für die anderen Dinge haben Sie selbstverständlich einen Kühlschrank. Die übrigen Zutaten wie Kartoffeln, Eier, Zwiebel, Gemüse usw. können Sie in Norwegen einkaufen. Die Einfuhr von Kartoffeln und Hühnereiern ist untersagt. Schnaps und Zigarettenkauf ist in Norwegen nur etwas für Spitzenverdiener! Kein Lettöl (Leichtbier) kaufen! 1. Wirkungslos. 2. Kopfschmerzen. Für den Großeinkauf lohnen sich die Supermärkte.

Besorgen Sie sich bitte anläßlich Ihres ersten Einkaufes in Norwegen genügend Toilettenpapier und große Müllbeutel für Ihr Ferienhaus.

Gute Sitte

Es ist gute Sitte, daß Sie Ihrem Hausherrn eine Flasche Alkohol und für die Dame des Hauses ein Päckchen Mon Cheri überreichen.

Auch unsere deutschen Betreuer freuen sich über Zigaretten oder ähnliches.

4. Jedermannsrecht/Körperbehinderte/Lebensmittel/Mitternachtssonne

Jedermannsrecht

Dieses an keiner Stelle schriftlich festgehaltene Gesetz regelt den Aufenthalt und die Fortbewegung in freier Natur. Im Prinzip können Sie sich in Norwegen frei bewegen, allerdings dürfen Menschen, Tiere und die Natur dadurch nicht beeinträchtigt werden. Beeren und Pilze können überall in der freien Natur gesammelt werden, nur für Moltebeeren bestehen in Norwegen Beschränkungen.

Beachten Sie aber bitte folgendes:

Das Jedermannsrecht stammt aus vor-touristischer Zeit. Der wachsende Ansturm von Touristen und ihr oft unvernünftiges Verhalten führen inzwischen zu Einschränkungen.

Zelte, Wohnmobile und -wagen gehören daher auf die gepflegten Campingplätze. Auf öffentlichen Rastplätzen dürfen sie gar nicht aufgestellt werden. Ansonsten dürfen sie nie näher als 150 m zum nächsten Haus oder nächsten Hütte aufgestellt werden, sofern Sie nicht vorher den Eigentümer fragen.

Körperbehinderte

Viele Hotels und Campingplätze verfügen über behindertengerechte Einrichtungen. Fast alle Hotels sind auf Behinderte eingestellt.

Die Norwegischen Staatsbahnen verfügen über speziell ausgerüstete Wagen, die in den Schnell- und Expreßzügen und auch in einem Teil der Nachtzüge eingesetzt werden.

Weitere Informationen:

Norges Handikapforbund, Postboks 9217 Vaterland, N-0134 Oslo 1, Tel. 0047-22-170255

Lebensmittelpreise

Wie in allen skandinavischen Ländern, sind Lebensmittel in der Regel etwas teurer als in Deutschland. Der Preisunterschied ist aber längst nicht so groß wie oft behauptet wird. Artikel wie Brot und Käse sind sogar deutlich billiger. Norwegische Lebensmittel haben einen großen Qualitätsstandard, und traditionelles norwegisches Essen gehört zu jeder gelungenen Urlaubsreise einfach dazu.

Mitternachtssonne

Nördlich des Polarkreises geht die Sonne während folgender Perioden nicht unter:

Bodø 04.06.-08.07.

Lofoten 28.05.-15.07.

Narvik 25.05.-18.07.

Tromsø 20.05.-22.07.

Vardø 14.05.-28.07.

Hammerfest 13.05.-29.07.

Nordkap 11.05.-31.07.

Svalbard 21.04.-21.08.

5. Made in Norway/Porto/Rauchverbot/Telefonieren/Vertretung in Norwegen

Made in Norway

Produkte und Souveniers mit Qualität

Natürlich hat auch Norwegen seine landestypischen Produkte, die Sie als Souvenier mit nach Hause nehmen können, um sich selbst oder einem lieben Menschen eine Freude zu machen.

»Made in Norway« steht für Qualität, Exklusivität und formschönes, schlichtes Design.

Ein »Hit« unter den landestypischen Produkten sind die bekannten Strickwaren, doch wer glaubt, daß »Norweger« nur dicke, rustikale Winterpullover sein können, der muß sich anhand der Vielzahl von farbenfrohen, schönen Wollprodukten eines Besseren belehren lassen. Sehr ausgefallen, robust, praktisch, aber auch schön sind Waren aus norwegischem Wildleder. Oder die zahlreichen Erzeugnisse des Kunsthandwerks. Schmuck aus zahlreichen angesehenen Gold- und Silberschmieden ist ebenso originell wie ein Samenmesser oder formschöne Arbeiten aus Glas, Porzellan oder Holz.

Auch Zinn ist ein wertvolles Material, das zu Haushaltsgegenständen oder Kunstgewerblichem verarbeitet wird. Norwegisches Zinn ist rein und nicht mit Blei vermischt, deshalb können Sie z.B. Zinnteller ohne weiteres als Essgeschirr benutzen. Wo wir schon einmal in der Küche sind: Viele Norwegenfans lieben neben einer Fülle von anderen Dingen vor allem die leckeren Spezialitäten der Landesküche. Beim Genuß von getrocknetem Rentierfleisch, köstlichen Heringsmarinaden, Elchbraten oder den in aller Welt geschätzten Käsesorten wie »Geitost« und »Jarlsberg« kommt so, in den heimischen vier Wänden, manche Erinnerung an die Urlaubstage im schönen Norwegen auf.

Es muß ja nicht immer Lachs sein – obwohl der besonders schmackhaft und darüber hinaus durchaus erschwinglich ist. Der Käsehobel, der übrigens aus der Olympiastadt Lillehammer stammt, und Eßbesteck in skandinavischem-modernem Design sind in den letzten Jahren auch auf den mitteleuropäischen Eßtischen immer häufiger zu finden. Auch diejenigen, die sich mit kleinen Souveniers nicht zufrieden geben, kann Norwegen zufriedenstellen. Sie werden auf Ihrer Urlaubsreise vielleicht Geschmack an formschönen Möbeln bekommen. Verschiedene norwegische Möbelhersteller bieten ihre hochwertigen, aber dennoch preiswerten Produkte auch auf dem mitteleuropäischen Markt an. Sie sehen, ein Stück Norwegen läßt sich nach (fast) jedem Geschmack finden.

Portokosten

Ein Brief bis 20 g (nach Europa) kostet z.Z. wie eine Postkarte NOK 9,00.

Rauchverbot

Nach den Vereinigten Staaten hat auch Norwegen drastische Maßnahmen ergriffen, um die Rechte der Nichtraucher in der Öffentlichkeit zu sichern. Öffentliche Raucherzonen, wie z.B. im Osloer Hauptbahnhof, wurden abgeschafft. Restaurants, Cafés, Bars, Flughäfen usw. sind verpflichtet, separate Räume für Nichtraucher einzurichten.

Telefonieren

Telefonieren können Sie in den öffentlichen Telefonzellen oder in den Telegrafenämtern (Post und Telefon sind in Norwegen verschiedene Institutionen). Auf dem Land finden Sie auch besonders gekennzeichnete Privathäuser, aus denen Sie telefonieren können. In fast allen Telefonzellen besteht die Möglichkeit, sich anrufen zu lassen. Die entsprechende Nummer finden Sie in der jeweiligen Zelle.

Vorwahl Norwegen:

Deutschland 0049

Österreich 0043

Schweiz 0041

Vorwahl nach Norwegen aus

A, CH und D 0047

Wir empfehlen die Mitnahme eines Handy’s

Da aber heutzutage die Roaming-Gebühren für den Gebrauch von Handys im Ausland nicht mehr so teuer sind und Norwegen nun mal nicht so dicht besiedelt ist wie Deutschland, empfehlen wir Ihnen durchaus Ihr eigenes Handy mit in den Urlaub zu nehmen. In Privathäusern zu klingeln und zu fragen, ob man dort telefonieren kann – auch wenn diese extra dafür ausgewiesen sind – kostet für einen Nicht-Norweger auch eine gewisse Überwindung. Außerdem sind Sie mit einem Handy unabhängiger.

Feuerwehr 110

Krankentransport 113

Polizei 112

Diplomatische Vertretungen

Norwegische Vertretung

in der Bundesrepublik Deutschland

• Kgl. Norwegische Botschaft,

Rauchstr. 1, 10787 Berlin, Tel. 030/505050

Norwegische Vertretung in Österreich

• Kgl. Norwegische Botschaft, Bayerngasse 3, A-1031 Tel. 01-7156692/93/64

Neue Adresse : Reisnerstr. 55-57, A-1030 Wien, Tel: 01-7156692 Fax:
01-7126552, E-Mail: emb.vienna@mfa.no

Internet: www.norway.at , Mo- Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabt.: 10.- 12.00 Uhr

Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Norwegen

• Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Oscarsgate 45, N-0258 Oslo 2,

Tel. 0047-23275400

Nottelefon – 24 Stunden – 22-446328

Konsulat der Bundesrepublik Deutschland,

Honorarkonsulat der BRD c/o Siemens AS , Bratsbergvegen 5 , 7493 Trondheim/ Norwegen Tel: 0047-73959309 (DW) 73959363 (Sekr.)

Österreichische Vertretung in Norwegen

• Botschaft der Republik Österreich,

Thomas Heftyes Gate 19-21, N-0244 Oslo, Tel: 0047-225523 48/ 49, Fax: 0047-22554361,

E-Mail: oslo-ob@bmaa.gv.at

Botschaft der Schweiz

• Bygdøy Allè 78, N-0268 Oslo

Tel. 0047-22430590

Fax 0047-22446350

Vorwahl innerhalb Norwegens

seit 1.10.93 ohne die 0 als erste Ziffer

Die Adresse des größten norwegischen

Automobilclubs ist:

Østensjøveien 14, 0609 Oslo, P.b. 6682 Etterstad, 0609 Oslo, Tel: 22341400
Fax: 22331372, NAF Alarmzentrale: 81000505

6. Trinkgeld/TV/Verletzungen/Wasserqualität/Zoll

Tot-langweilig für die Damen?

In Norwegen steht das Leben mit und in der Natur an erster Stelle. Wenn Sie beim Fischen nicht immer mit dabei sind, raten wir Ihnen die Mitnahme von genügend Lesestoff, einem Fahrrad für Ausflüge, einem Bestimmungsbuch für Pilze, Beeren etc., Strickzeug und Sonnenöl, damit es für Sie nicht langweilig wird. Sie wissen, daß die Begeisterung der Herren für die Angelei grenzenlos sein kann. Gerade in Norwegen sind manchmal längere Ausfahrten angesagt, Sie haben Ihr eigenes Boot und sind oft Stunden unterwegs. Es wäre also sicherlich schön, wenn die Bewegungsfreiheit der mitreisenden Damen gesichert wäre. Mit einem Auto oder Fahrrad, das den Damen zur Verfügung steht, ist das sicherlich kein Problem. In dem Bewußtsein, daß nicht alle mitreisenden Familienmitglieder »heiße« Angler sind, muß auch dieses Thema angesprochen werden. Wir möchten Ihnen einen Urlaub organisieren, der allen Teilnehmern Freude macht.

Trinkgeld

Bei einem Restaurantbesuch ist es durchaus üblich, die Summe aufzurunden. Auch dem Taxifahrer können Sie gern ein kleines Trinkgeld geben. Ansonsten wird normalerweise kein Trinkgeld erwartet.

TV-Programmzeitschrift

Nehmen Sie sich bitte eine Programmzeitschrift mit, die für die Dauer Ihres Urlaubes Gültigkeit hat.

Verletzungen

Im Falle schwerer Verletzungen verständigen Sie bitte Ihren Hausbesitzer der sofort einen Krankentransport organisiert.

Wasserqualität

Hier und da kann es Ihnen passieren, daß aus der Leitung braunes Wasser kommt. Erschrecken Sie nicht, denn diese Einfärbung kommt durch die Entnahme aus höher gelegenen Bergseen. Dieses Wasser können Sie bedenkenlos auch zum Kochen nehmen.

Wer empfindlich ist, sollte sich einen Wasserfilter im Campingbedarf besorgen.

Zollbestimmungen

Einreiseformalitäten

Bitte Pass oder Personalausweis und Kfz-Papiere nicht vergessen. Kinder bis 16 Jahre benötigen einen Kinderausweis (ab 10 Jahren mit Bild). Sobald Mitreisende nicht deutsche Staatangehörige sind, erkundigen Sie sich bitte bei der norwegischen Botschaft in Berlin, ob ein Visum benötigt wird. Sie erreichen die norwegische Botschaft unter der Nummer 030-505050. Auf allen Fähren ist Gastronomie an Bord und Sie können zollfrei einkaufen. Allerdings lohnt es sich höchstens bei Zigaretten, einige Sachen sind sogar teurer als in deutschen Geschäften. Kaufen Sie größere Mengen Bier und Schnaps bereits in Deutschland. Eine Schachtel Zigaretten kostet in

Norwegen ca. 6,- eine Flasche Bier ca. 4,-.

BEI DER AUSREISE

Legitimation (Rückwarennachweis)

Von Norwegen ins Ausland mitgeführte Gegenstände können Sie bei der Wiedereinfuhr nach Norwegen zoll- und abgabenfrei mitbringen. Um Probleme beim Nachweis, daß es sich um die nämlichen (dieselben) Waren handelt, zu vermeiden, können Sie sich vor der Ausreise an die norwegische Zollstelle wenden und die Ausstellung eines Legitimationsblattes beantragen. Im Legitimationsblatt können Sie alle Gegenstände aufführen, die Sie ins Ausland mitnehmen möchten – etwa Rundfunkgerät, Fotoapparat, Filmkamera, Fernglas, Schreibmaschine, PC usw.. Diesen Legitimationsnachweis können Sie auch bei späteren Auslandsaufenthalten verwenden, bei denen Sie dieselben aufgelisteten Gegenstände (einen oder mehrere) mitführen.

Devisenbestimmungen

Bei der Ausreise dürfen Sie Geldscheine und Münzen (norwegische und ausländische) im Wert von insgesamt höchstens 25.000,- NOK mitführen. Höhere Beträge haben Sie der Zollbehörde mit einem vorgeschriebenen Formblatt anzuzeigen. Das Formblatt erhalten Sie bei der Zollstelle. Schecks o.ä. unterliegen keinerlei Begrenzung.

Gefährdete Tier- und Pflanzenarten (CITES)

(Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen)

Die Ausfuhr gefährdeter Tier- und Pflanzenarten sowie Teilen und Erzeugnissen von diesen ist in Norwegen durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) und durch nationale Bestimmungen geregelt.

In Norwegen sind insbesondere Wolf, Eisfuchs, Vielfraß und einige Raubvogelarten von diesen Bestimmungen betroffen. Weiter dürfen Eier gefährdeter Vogelarten nicht ausgeführt werden.

Nähere Auskünfte erteilt das Direktoratet for naturforvaltning (Direktorat für Naturverwaltung) oder die Zollbehörde.

Antiquitäten/Kulturdenkmäler

Antiquitäten und alte Gegenstände von künstlerischen, kulturellem oder historischem Wert dürfen nicht ohne besondere Genehmigung ausgeführt werden. Die Genehmigung ist bei der zuständigen Behörde zu beantragen. Nähere Auskünfte zur Zuständigkeit erhalten Sie beim Miljøverndepartementet (Ministerium für Umwelt und Naturschutz).

BEI DER EINREISE

Bei der Einreise nach Norwegen haben Sie der Zollstelle unaufgefordert die von Ihnen mitgeführten Waren anzumelden. Bei der überwiegenden Zahl der Einreisestellen haben Sie am Ausgang die Wahl zwischen einer roten und einer grünen Zone.

Wenn Sie bei der Einreise keine anderen Waren und keine größeren Mengen als die in Abschnitt I (siehe unten) genannten mitführen, dürfen Sie die grüne Zone passieren. Es wird vorausgesetzt, daß Sie die im Abschnitt I genannten Bedingungen erfüllen.

Führen Sie größere Mengen oder andere Waren als die in Abschnitt I genannten mit, oder sind Sie im Zweifel, müssen Sie die rote Zone passieren.

Durch die Wahl der Zone erklären Sie endgültig, ob Sie zoll- und abgabenpflichtige Waren (rote Zone) oder nur zoll- und abgabenfreie Waren (grüne Zone) mitführen.

I. Zoll- und abgabenfreie Einfuhr

Die Bedingungen der zoll- und abgabenfreien Einfuhr sind u.a. folgende:

– Die eingeführten Waren sind für Ihren persönlichen Gebrauch oder den Ihrer Familie und nicht für Verkauf oder gewerbliche Verwendung bestimmt.

– Sie bringen die Waren selbst mit, entweder an Ihrer Person oder in Ihrem Handgepäck, so daß Sie die Waren zur Zollbehandlung vorlegen können, wenn Sie durch die Zollkontrolle gehen. Waren, die zum Beispiel als Reisegepäck geschickt werden, können somit nicht zoll- und abgabenfrei eingeführt werden, es sei denn, Sie haben die Möglichkeit, das Reisegepäck vor der Zollkontrolle an sich zu nehmen.

Das Recht auf Zollfreiheit kann wegfallen, wenn Sie sich bei der Einreise einer Übertretung des Zollgesetzes schuldig machen.

Folgende Waren dürfen Sie zoll- und abgabenfrei einführen:

1. Spirituosen, Wein und Tabakwaren

Reisende mit Wohnsitz außer in Europa halb Europas

Reisende über 18 Jahre:

Bier mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 (bis 7) % vol.

2 Liter

Wein und alkoholhaltige Getränke mit einem Alkoholgehalt von bis zu 22 % vol.

2 Liter

Reisende über 20 Jahre:

dürfen anstatt 2 Liter Wein folgendes einführen:

Wein und alkoholhaltige Getränke mit einem Alkoholgehalt von bis zu 22 % vol.

1 Liter

Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von bis zu 60 % vol.

1 Liter

Reisende über 18 Jahre:

Zigaretten bis 200 Stck. oder sonstige

bis 250g Tabakwaren

bis 200 Blatt Zigarettenpapier

Haben Sie Ihren Wohnsitz oder Aufenthalt in Norwegen, erfordert die Befreiung von Zoll und Abgaben, daß Sie sich mindestens 24 Stunden außer Landes aufgehalten haben, oder daß Sie belegen können, daß die Waren abgabenbelastet in Dänemark, Finnland oder Schweden eingekauft wurden. Bei kürzerer Reisedauer dürfen Sie innerhalb von 24 Stunden nur einmal die folgenden Mengen einführen: 40 Zigaretten oder 20 Zigarren/Zigarillos oder 100 g sonstige Tabakwaren.

2. – Zucker bis zu 5 kg

– Schokolade und Süßwaren bis zu 1 kg

3. Treibstoff

– Die dem Fassungsvermögen üblicher Treibstofftanks entsprechende Menge, jedoch höchstens 200 Liter.

– Für die Beförderung von mehr als neun Personen (einschließlich Fahrer) geeignete und bestimmte Kraftfahrzeuge dürfen bis zu 600 Liter mitführen.

– In privaten Kraftfahrzeugen und Motorrädern dürfen zusätzlich bis zu 10 Litern in einem vorschriftsmäßigen Reservekanister mitgeführt werden. Dabei darf die Gesamtmenge von 200 Litern jedoch nicht überschritten werden.

4. Andere als die unter 1-3 genannten Waren zum persönlichen Gebrauch

Wenn Sie sich nachweislich mindestens 24 Stunden außerhalb Norwegens aufgehalten haben, darf der Wert aller nach 1-4 abgabefrei eingeführten Waren insgesamt 5.000 NOK nicht überschreiten. Bei Abwesenheit unter 24 Stunden beträgt diese Wertgrenze 2.000 NOK.

Die Reparatur von Waren im Ausland, darunter auch die von Fahrzeugen, wird nach denselben Regeln und Wertgrenzen behandelt, die für die unter 1-4 genannten Waren gelten.

Im übrigen sind Sie verpflichtet, Zoll und Abgaben für die gesamten Kosten der Reparatur zu zahlen, falls die Wertgrenze von 5.000 bzw. 2.000 NOK überschritten wird.

Können Sie Werte nicht belegen, z.B. durch Quittung, schätzt die Zollstelle den Wert. Ist die Wertgrenze von 5.000 NOK bzw. 2.000 NOK überschritten, steht es Ihnen frei, für welche Waren Sie Einfuhrabgaben zahlen wollen. Übersteigt der Wert einer einzelnen Ware für sich diese Grenze, sind Zoll und Abgaben auf den Gesamtwert dieser Ware zu entrichten.

Waren, die eine Einheit bilden und einen Wert von mehr als 5.000 bzw. 2.000 NOK haben, dürfen bei der Einfuhr nicht auf mehrere Reisen oder mehrere Reisende aufgeteilt werden. Dies gilt auch dann, wenn der Wert eines Teils der Einheit weniger als 5.000 bzw. 2.000 NOK beträgt.

Unberührt bleiben Gegenstände des persönlichen Gebrauchs und sonstige Reiseausrüstung, die bei der Ausreise aus Norwegen mitgeführt wurden (siehe Abschnitt »Legitimation« bei der Ausreise).

ACHTUNG!

Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 60 % dürfen nicht eingeführt werden.

ACHTUNG!

Abgesehen von Zucker, Schokoladen- und Süßwaren (siehe Punkt 3) haben Reisende unter 12 Jahren mit Wohnsitz in Norwegen nicht das Recht, Lebensmittel zoll- und abgabenfrei einzuführen. Dies gilt nicht bei Reisen zwischen Norwegen und Finnland sowie an den Grenzübergängen Bjørnefjell und Graddis nach Schweden. In diesem Fall braucht der Reisende auch nicht mindestens 24 Stunden außer Landes gewesen sein, um andere Waren mit einem Gesamtwert von bis zu 5.000 NOK mitführen zu dürfen.

II. Folgende Waren werden nicht von der

unter I. genannten Zollfreiheit umfaßt:

Kraftfahrzeuge und Karosserien, Fahrgestelle, Motoren und Gummi (Autoreifen und Schläuche, mit oder ohne Felge) für Fahrzeuge dieser Art, Fahrräder, Kühlschränke, Gefriertruhen bzw. -schränke und Fernsehempfänger.

III. Zulässige Einfuhr unter Zollerhebung:

Reisende über 18 Jahre (für Spirituosen ist die Altersgrenze 20 Jahre) dürfen zusätzlich zur zoll- und abgabenfreien Menge 4 Liter Wein oder Spirituosen und bis zu 10 Liter Bier einführen, die nach den Zollsätzen des Reisegepäcktarifs verzollt werden. Bei der Einfuhr von größeren Mengen als 4 Liter Wein oder Spirituosen ist eine Genehmigung des Rusmiddeldirektoratet (Rauschmitteldirektorat) erforderlich. Die Zollerhebung erfolgt in diesem Fall nach besonderen Sätzen.

Weiter dürfen Reisende über 18 Jahre zusätzlich zur zoll- und abgabenfreien Menge bis zu 400 Zigaretten oder 500 g sonstige Tabakwaren einführen, für die der Zoll nach den Zollsätzen des Reisegepäcktarifs erhoben wird (siehe unten). Bei der Einfuhr größerer Mengen hat der Reisende beim Statens Tobakkskaderåd (Staatlicher Rat für Tabak und Gesundheit) die Befreiung von der Pflicht, auf der Warenverpackung in norwegisch von der gesundheitsgefährdenden Wirkung des Tabakrauchens zu warnen, zu beantragen. Wenn eine Ausnahmegenehmigung erteilt wird, sind die Waren von den vom Parlament jährlich festgelegten Zollsätzen zu verzollen.

Seit 01.10.1998 gelten folgende Zollsätze:

je Liter je 1/1 Fl.

Leichte Weine (z.B. Weißwein, Rotwein und Schaumwein) und andere Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 % vol jedoch weniger als 15 % vol

NOK 60,00 NOK 43,00

Stärkere Weine (z.B. Süßweine) und andere Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 15 % vol jedoch weniger als 22 % vol

NOK 175,00 NOK 120,00

Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 % vol jedoch nicht mehr als 60 % vol NOK 340,00 NOK 240,00

Bier mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 % vol

Dosen/Flaschen mit einem Inhalt von bis zu 0,35 Litern je Einheit NOK 11,00

Rauchtabak je 100 g NOK 115,00

Schnupf- und Kautabak je 100 g NOK 55,00

Zigarren und Zigarillos je 100 g NOK 95,00

Zigaretten je 100 St. NOK 190,00

Zigarettenpapier je 100 St. NOK 4,00

Schokolade und Süßwaren je 1000 g NOK 30,00

IV. Landwirtschaftliche Erzeugnisse

Bei der Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen gelten sowohl die Regeln für die Befreiung von Zoll und Abgaben als auch die des Lebensmittel- und Pflanzenschutzrechts.

Befreiung von Zoll und Abgaben:

Sie dürfen zoll- und abgabenfrei landwirtschaftliche Erzeugnisse bis insgesamt 10 kg (bei Einreise nach Nordland, Troms und Finnmark bis zu 15 kg) wie folgt einführen: Getreide, Mehlerzeugnisse, Futtermittel und Heu. Innerhalb der Gesamtquote von 10 (15) kg dürfen Sie begrenzte Mengen Obst, Beeren, Gemüse, Pflanzen und Pflanzenteile einführen, siehe Gesundheits-/pflanzenhygienische Vorschriften (unten). In der Gesamtmenge von 10 bzw. 15 kg dürfen Fleisch/Speck, verarbeitete Fleischwaren und Fleischkonserven bis zu insgesamt 3 kg enthalten sein.

Der Wert der genannten Waren ist bei der Berechnung der Wertgrenze von insgesamt 5.000,- bzw. 2.000,- NOK zu berücksichtigen.

Lebensmittel- und pflanzenschutzrechtliche Anforderungen:

Um unter anderem die Verbreitung von Pflanzen- und Haustierkrankheiten zu verhindern, unterliegt die Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen besonderen Beschränkungen. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim Landbruksdepartement (Landwirtschaftsministerium) oder bei der Zollbehörde.

Nachstehend sind die wichtigsten Ausnahmen angegeben. Die Aufzählung ist nicht erschöpfend. Die Ausnahmen können erforderlichenfalls (z.B. bei Ausbruch von Pflanzen- oder Haustierkrankheiten) jederzeit zurückgenommen werden.

Reisende dürfen im eigenen Gepäck frisches Fleisch/Wurstwaren aus EWR-Ländern (ausgenommen Island und Liechtenstein) zum eigenen Verbrauch einführen, unter der Voraussetzung, daß die Waren mit einem amtlichen Stempel des Exportlandes versehen sind. Ob Fleisch/Wurstwaren sowie Milch und Sahne aus Ländern außerhalb des EWR-Gebiets eingeführt werden dürfen, ist im Einzelfall vorher zu untersuchen. Fleischkonserven dürfen jedoch aus allen Ländern eingeführt werden.

Folgendes an Obst, Beeren, Pflanzen und Pflanzenteilen darf zum privaten Gebrauch ohne Gesundheitszertifikat der Pflanzeninspektionsbehörde des Einkaufslandes eingeführt werden:

– insgesamt bis zu 3 kg an Blumenzwiebeln und Blumenknollen

– insgesamt bis zu 25 St. Schnittrosen, Nelken, Gerbera und Schleierkraut

– insgesamt bis zu 5 kg Obst und Beeren

– insgesamt bis zu 5 kg Gemüse.

Folgendes an Obst, Beeren, Pflanzen und Pflanzenteilen darf zum privaten Gebrauch ohne Gesundheitszertifikat der Pflanzeninspektionsbehörde des Einkaufslandes eingeführt werden:

– Rauschgift (auch Haschisch), Arzneimittel und Giftstoffe (kleinere Mengen Arzneimittel zum persönlichen Gebrauch sind erlaubt).

– Waffen und Munition

-– Feuerwerkskörper

– Eier und Kartoffeln

– Säugetiere, Vögel und sonstige exotische Tiere

– Topfpflanzen und sonstige Pflanzen/

Pflanzenteile

Für die Einfuhr, ggf. Rückführung (als Rückware), von Hunden und Katzen aus/nach Schweden wird keine Einfuhrgenehmigung verlangt. Für die Einfuhr, ggf. Rückführung (als Rückware), von Hunden und Katzen aus dem/in EU/EFTA-Gebiet ist eine Einfuhrgenehmigung des Staatlichen Veterinäramtes (Statens dyrehesetilsyn, Tel. +4722241940) nicht mehr erforderlich. Eine tierärztliche Bescheinigung, Identitätskennzeichnung und in einzelne Fällen Tollwutimpfung sind jedoch weiterhin notwendig. Nagetiere, ausgenommen Kaninchen, die Eigentum des Reisenden sind, unterliegen im Verkehr zwischen Norwegen und Schweden keinen Beschränkungen.

V. Devisenbestimmungen

Bei der Einreise dürfen Sie Geldscheine und Münzen (norwegische und ausländische) mit einem Wert von insgesamt höchstens 25.000,- NOK mitführen. Höhere Beträge haben Sie der Zollbehörde mit einem vorgeschriebenen Formblatt anzuzeigen und die rote Zone zu passieren. Das Formblatt erhalten Sie bei der Zollstelle. Schecks o.ä. unterliegen keinerlei Begrenzung.

VI. Gefährdete Tier- und Pflanzenarten

Die Einfuhr gefährdeter Tier- und Pflanzenarten sowie Teilen und Erzeugnissen von diesen ist in Norwegen durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) und durch nationale Bestimmungen geregelt. Von diesen Bestimmungen sind unter anderem Elefant, Leopard, Tiger, Wolf, Vielfraß, einige Krokodil- und Schlangenarten, die Mehrzahl der Raubvögel, die Eier von einigen Vogelarten sowie einige Orchideen und Kakteen betroffen.

Nähere Auskünfte erteilt das Direktorat for naturforvaltning (Direktiorat für Naturverwaltung) oder die Zollbehörde.

Pflicht zur Zollanmeldung u.a.

Führen Sie über die zugelassenen Freigrenzen hinaus Waren oder Devisen mit, sind Sie verpflichtet, die bei der Einreise mitgeführten Waren unaufgefordert bei der Zollstelle anzumelden. Der Zollbeamte hat das Recht, Kontrollen an Ihrer Person, in Ihrem Gepäck und Beförderungsmittel vorzunehmen. Sie selbst haben das Aus- und Einpacken der Packstücke vorzunehmen, deren Prüfung verlangt wird. Sie sind verpflichtet, alle zweckdienlichen Fragen des Zollbeamten zu beantworten. Es lohnt sich nicht – und zieht außerdem strafrechtliche Folgen nach sich – der Zollbehörde gegenüber unrichtige Angaben zu machen, oder es zu unterlassen, der Zollbehörde die mitgeführten Waren oder Devisen, die die Freimenge überschreiten anzumelden. Kommen Sie deshalb Ihrer Anmeldepflicht nach und beantworten Sie die Fragen des Zollbeamten korrekt. Versuchen Sie nicht, Waren oder Devisen zu verstecken. So vermeiden Sie unnötige Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten. Bedenken Sie, daß der Zollbeamte bei der Kontrolle nur seine Pflicht tut.

Verwendung von gekennzeichnetem/ gefärbtem Treibstoff

Es ist in Norwegen nicht gestattet, (steuerermäßigten) gekennzeichneten/gefärbten Treibstoff für Kraftfahrzeuge wie Kombiwagen, Lieferwagen und Personenkraftwagen zu verwenden. Das gilt auch für sogenannte Camping- und Wohnmobile.

Zuwiderhandlungen werden mit hohen Geldbußen geahndet. Nähere Auskunft erteilt die norwegische Zollbehörde.

Im Ausland zugelassene Kraftfahrzeuge

Eine Broschüre über die Benutzung von im Ausland zugelassenen Kraftfahrzeugen in Norwegen erhalten Sie auf Anfrage bei der norwegischen Zollbehörde.

Personen mit Wohnsitz in Norwegen müssen folgendes beachten:

Die Benutzung eines Mietwagens bei der Heimreise muß bei der Granzüberschreitung durch die Zollstelle genehmigt werden. Im übrigen ist es nicht gestattet, in Norwegen ein im Ausland zugelassenes Fahrzeug zu führen, gleichgültig wer der Besitzer ist.

Zuwiderhandlungen werden mit strengen Maßnahmen geahndet.

Nicht vergessen!

– Die Einreisefreimenge, die Sie zoll- und abgabenfrei einführen möchten, sowie die sonstigen Waren müssen Sie im Reisegepäck mitführen.

– Falls eine rote und eine grüne Zone vorhanden sind, müssen Sie im Zweifelsfall die rote benutzen.

– Sind Sie im Zweifel? Wenden Sie sich an die Zollstelle.

Eventuelle Änderungen der Bestimmungen vorbehalten.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Toll-og avgiftsdirektoratet

(Das norwegische Direktorat für Zölle und Abgaben)

www.toll.no

Zollbestimmungen Norwegen

Bei Einreise nach Norwegen soll der Reisende seine mitgebrachten Waren selber aufgeben. An einigen Einreiseorten sind ROTE und GRÜNE Zonen eingeführt.

Wenn Sie bei der Einreise keine anderen Waren mitbringen, als in der Aufstellung angegeben sind, oder sonstige Waren die keinen besonderen Einfuhrbestimmungen unterliegen, können Sie die grüne Zone passieren. In anderen Fällen oder wenn Sie im Zweifel sind, müssen Sie durch die rote Zone passieren.

Anmerkung:

Eine Nachverzollung von höheren Mengen ist bei der Einreise generell möglich.

Nachverzollung:

Wenn Sie höhere Mengen an Getränken + Zigaretten verzollen möchten, nachstehend die Zollgebühren:

Bier 0,33 l Dose = 11,- NOK

Branntwein bis zu 60 Vol % Alkohol

pro Liter = 340,- NOK

Wein 1 Liter = 60,- NOK

Wein 15-22 Vol % Alkohol = 60,- NOK

pro Liter

Wein über 22 Vol % Alkohol

1 Liter = 340,- NOK

100 Zigaretten = 190,- NOK

Haustiere

Ab dem 1. Mai 1994 traten neue Bestimmungen für die Einfuhr von Hunden und Katzen anstelle der bislang geltenden strengen Quarantäne-Vorschriften in Kraft.

Ob der erste gemeinsame Urlaub mit Hund oder Katze allerdings realisiert werden kann, erscheint aufgrund der umfangreichen Bestimmungen fraglich.

Hier die wichtigsten Punkte der neuen Regelung:

1. Der Haustierbesitzer muß eine Einfuhrgenehmigung beantragen. Das Antragsformular kann über die norw. Vertretungen (Botschaft) bestellt werden. Der ausgefüllte Antrag muß an das staatliche norw. Quarantäneamt geschickt werden (Statens Dyrehelsestasjon, Ullevalsv. 68, 0450 Oslo, Tel.: 0047-22241940).

2. Das Tier muß eine Identitätsnummer am Ohr vorweisen.

3. Die Tiere müssen im Verlauf des letzten Jahres vor der Einfuhr nach Norwegen gegen Tollwut mit einem anerkannten Serum geimpft worden sein. Der Antrag auf Einfuhrgenehmigung enthält eine Auflistung solcher anerkannter Seren.

4. Wenn vorher noch nie eine Tollwutimpfung durchgeführt wurde, kann die Blutuntersuchung höchstens 4 Monate nach der Impfung erfolgen. Bei bereits geimpften Hunden und Katzen muß nur eine Wartezeit von 30 Tagen eingehalten werden. Für Katzen beträgt die Wartezeit immer 4 Monate. Die Blutuntersuchung darf zur Zeit nur von vier anerkannten Laboratorien (Oslo, Uppsala, Helsinki, Malzville) durchgeführt werden. Über die Anerkennung eines deutschen Laboratoriums wird noch verhandelt. Das Ergebnis erfahren der behandelnde Tierarzt und der Besitzer des Tieres voraussichtlich innerhalb eines Monats. Das Original dieses „positiven“ Ergebnisses (d.h. genügend Antistoffe gegen Tollwut haben sich gebildet), muß bei der Einreise vorgezeigt werden.

5. Hunde müssen außerdem, nach zeitlich genau festgelegten Bedingungen, gegen Hundestaupe und Leptospirose geimpft sein. Der Nachweis dieser beiden Impfungen muß durch einen ärztlichen Eintrag im Impfbuch erbracht sein und bei Verlangen vorgezeigt werden.

6. Höchstens zehn Tage vor der Einreise in Norwegen müssen Hunde und Katzen vom Tierarzt gegen Parasiten (Bandwürmer) behandelt worden sein. Auch diese Behandlung muß vom Tierarzt bestätigt sein und nachgewiesen werden. Im Laufe der ersten Woche nach Ankunft in Norwegen muß die Behandlung vom Besitzer wiederholt werden.

7. Maximal zehn Tage bevor die Hunde und Katzen nach Norwegen eingeführt werden, müssen sie durch einen amtlichen Tierarzt im Ausfuhrland untersucht werden, wobei wiederum ein Attest mit offiziellem Formular ausgestellt werden muß.

8. Bei der Einreise nach Norwegen und Schweden muß der Einreisende einen »personenbesetzten Zollübergang« benutzen, um die Einfuhrpapiere für Hund und Katze überprüfen zu lassen. Wer einen solchen Nachweis bei einer Kontrolle nicht vorlegen kann, riskiert unter Umständen eine Einschläferung seines Tieres.

Soweit die behördlichen Bestimmungen. Für die praktische Urlaubsplanung empfiehlt sich aber auch die Nachfrage bei Reedereien, Fluggesellschaften und Ferienhäusern.

Nicht vorgeschrieben, aber empfehlenswert ist eine Tierkrankenversicherung mit Auslandsschutz. Es kann immer mal etwas passieren und Tierarztkosten können sich schnell summieren. Bei guten Versicherern ist der Auslandskrankenschutz in der normalen Versicherung zusammen mit Vorsorge-, OP- und Unfallschutz enthalten.

Sollten Sie mit Ihrem Hund am Fjord und Fjell dann wirklich Urlaub machen, ist noch etwas zu beachten: Hunde sind in Norwegen immer an der Leine zu führen, alle »Hinterlassenschaften« sind mit Hilfe einer Tüte zu entfernen.

(Änderungen vorbehalten)

7. Jagen/Antiquitäten/Anschnallpflicht/Spritpreise/Straßenverkehr

Jagen

Für die Niederwildjagd benötigt man eine staatliche Jagdlizenz (auf allen norwegischen Postämtern erhältlich). Der Jahresjagdschein kostet NOK 210,-. Um Rentiere oder Elche zu jagen, braucht man eine Einladung aus Norwegen, ohne die man keine Waffen und Munition einführen darf.

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Direktoratet for Naturforvaltning

Tungasletta 2, N-7000 Trondheim

Tel. 0047-73580500

Norges Skogeierforbund

Hr. Vidar Holthe

Stortingsgaten 30, N-0161 Oslo

Tel. 0047-22010550

Antiquitäten

Es wird darauf hingewiesen, daß die Ausfuhr von Altsachen und anderen Gegenständen mit einem kunst-, kultur- oder personhistorischen Wert verboten ist, ohne daß eine besondere Genehmigung von der zuständigen norwegischen Behörde vorliegt.

Reisende, die Waren oder Zahlungsmittel mitbringen, die die oben erwähnten Bedingungen überschreiten, sind dazu verpflichtet ihre Waren bei der zuständigen Zollbehörde ohne Aufforderung vorzuzeigen.

Etwaige Änderungen bleiben uns vorbehalten.

Eine Bitte

Soweit Sie Ihre Einfuhrfreimengen nicht für sich selbst ausnutzen wollen, denken Sie auch mal an Ihren Angelführer, er wird sich sicher über ein Fläschen oder Zigaretten sehr freuen.

Alkohol am Steuer

Die Strafgrenze in Norwegen liegt bei 0,5 Promille. Eine Überschreitung kann zu einem Gefängnisaufenthalt und Führerscheinentzug für mindestens 1 Jahr führen. Auch ausländische Autofahrer sind von diesen strengen Maßnahmen im Interesse der Verkehrssicherheit betroffen.

Anschnallpflicht

In Norwegen gilt die Anschnallpflicht auf Vordersitzen. Auf Rücksitzen gilt sie nur, wenn Gurte vorhanden sind. Für Kinder unter vier Jahren sollten spezielle Kindersitze verwendet werden. Wird man unangeschnallt erwischt, drohen hohe Geldstrafen.

Automobilclubs

Wenn Sie in Ihrem Land Mitglied eines Automobilclubs sind, der der Alliance Internationale de Tourisme (AIT) angeschlossen ist, erhalten Sie auch in Norwegen Unterstützung im Schadensfall. Notruftelefone finden Sie an den Europa- und den Fernstraßen. Mit einem Auslandsschutzbrief können Sie sich die Kosten für Pannenhilfe zu Hause erstatten lassen. Wichtig ist, daß die gerufene Abschleppfirma im Auftrag des NAF tätig wird. Die Adresse des größten norwegischen Automobilclubs ist:

NAF

Østensjøveien 14, 0609 Oslo, P.b. 6682 Etterstad, 0609 Oslo, Tel: 22341400
Fax: 22331372, NAF Alarmzentrale: 81000505

Benzin- und Dieselpreise

An norwegischen Tankstellen wird keine genaue Entsprechung zum deutschen Normalbenzin angeboten, die Oktanwerte liegen höher. Anstelle von bleifreiem Normalbenzin tanken Sie also 95 Oktan bleifrei, das dem deutschen Super entspricht.

verbleit: 98 Oktan ca. NOK 10,17

bleifrei: 95 Oktan ca. NOK 10,07

bleifrei: 98 Oktan ca. NOK 10,17

Diesel: ca. NOK 9,89

Bootsbenzin pro Liter inkl. Öl NOK 13,50

Fahren mit Licht

In Norwegen muß man auch tagsüber mit Abblendlicht fahren.

(Bußgeld: NOK 800)

Fahrräder (Fährüberfahrt kostenfrei)

Sollten Sie ein Fahrrad mit nach Norwegen nehmen, empfehlen wir Ihnen, dieses am Fähranleger vom Autodach herunterzunehmen und zu Fuß an Bord zu bringen. Andernfalls haben Sie Überhöhe (über 2 m) und müssen beträchtlich nachzahlen.

Gefahr im Straßenverkehr

Norwegen verfügt über einen reichen Rotwild- und Elchbestand, diese treten nach Einbruch der Dämmerung aus zum Äsen und überqueren auch die von Ihnen benutzte Straße.

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt außerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h. Auf einigen Schnellstraßen darf man 90 km/h fahren. Für Busse gilt immer das Höchsttempo von 80 km/h. Anhänger-Gespanne mit ungebremsten Anhänger dürfen nur 60 km/h fahren, sonst gilt 80 km/h. Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt Tempo 50 km/h. Eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit kann in Norwegen teuer werden. Wenn Sie bei einer zugelassenen Geschwindigkeit von 60 km/h nur bis zu 5 km/h schneller fahren, kostet es Sie NOK 500. Es wird häufig kontrolliert, sowohl mit zivilen Meßwagen als auch mit Radar.

Noch zwei Tips

Rechnen Sie an unübersichtlichen Stellen immer mit Gegenverkehr. Die Schraßenschilder mit dem weißen »M« kennzeichnen eine Ausweichbucht an Engstellen. Rechnen Sie immer mit Wildwechsel, denn ein Elch ist kräftiger als Ihr Wagen.

Die Autobahnen sind oft dreispurig. Allerdings ist die rechte Spur häufig für Busse und Taxen reserviert. Bitte achten Sie auf die Beschilderung. Das Fahren auf dieser Spur kann teuer werden.

Vorsicht!

Ein Teil der von Ihnen genutzten Straßen sind Schotterstraßen. Auf diesen bildet sich ein Fahrspur und zwischen und neben denselben Kiesansammlungen, besonders in Kurven. Müssen Sie beispielsweise bei zu hoher Geschwindigkeit in einer Kurve einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen, so geraten Ihre Räder beim Bremsen in diese Kiesaufhäufungen und Ihr Fahrzeug gerät außer Kontrolle.

Wegegeld/Maut

Zur Finanzierung besonders kostspieliger öffentlicher Projekte (Straßen, Brücken, Tunnel) wird an einigen Stellen Wegegeld verlangt. Außerdem gibt es eine Reihe von privaten Brücken und Straßen, die gebührenpflichtig sind. Solche Verbindungen sind nicht Teil des öffentlichen Verkehrsnetzes. Das norwegische Wort für Straßengebühr heißt übrigens bompenger. Die Gebühren entnehmen Sie bitte aus gleicher Sparte bei den Informationen zu Ihrem Zielort.