Angellizenzen

Angellizenzen in Norwegen

Süßwasserfischen in Norwegen

Alle Angler über 16 Jahre, die Lachs-, Meerforellen- oder Wandersaiblingsaufstieg angeln wollen, müssen zuerst eine staatliche Angelabgabe bezahlen. Die Gebühr ist Voraussetzung, um Angelscheine kaufen zu können, berechtigt aber selbst nicht zum Angeln in bestimmten Gebieten.

Die Fischereigebühr ist gültig vom 1. April – 31. März des folgenden Jahres.

Mittlerweile kann man diese staatliche Angelabgabe (notwendig für das Angeln auf Lachs, Meerforelle und Wandersaibling) ganz bequem online zahlen.

Desinfektion in norwegischen Flüssen mit Lachs und Angelerlaubnis

Von 450 Flüssen, die mit Lachs und Meerforelle besetzt sind, sind bereits mehrere mit dem Parasiten Gyrodactylus Salaris, der fur fast alle Junglachse tödlich ist.

Um die Ausbreitung von G. Salaris zu verhindern, haben die Verkäufer von Erlaubnisscheinen Stationen zur Desinfektion errichtet, wo ihr eure Ausrüstung desinfizieren könnt. Falls die Desinfektion nicht mit den Kosten der Erlaubnisscheine gedeckt ist, betragen die Kosten zwischen 100,- und 150,- NOK.

Angelkarten für Norwegen

Um eine Genehmigung für den Fischfang in Binnengewässern in Norwegen zu erhalten, benötigt ihr einen lokalen Angelschein. Es gibt nur wenigen Ausnahmen, wo dieser Schein nicht benötigt wird.
Für all jene, die auf Lachs, Meerforelle und/oder Arktischen Saibling fischen möchten, ist eine staatliche Lizenz zu bezahlen (s.o.).

  • Die Preise variieren fur die Binnenfischerei von NOK 50,- bis NOK 450,- pro Tag
  • Die Preise für eine Woche variieren von NOK 100,- bis NOK 1400,-

Weitere information findet ihr u.a. auch auf den Seiten von visitnorway

Flussangeln in Norwegen

In Norwegen finden sich zahlreiche Flüsse. Vor allem Lachs und Forelle lassen sich befischen. Viele Flüsse/Flussabschnitte sind Privateigentum. Man sollte sich daher mit dem Eigner/Pächter kurzschliessen, ob das Angeln erlaubt ist und ob mögliche “Nutzungsgebühren” anfallen.

Meeresangeln in Norwegen

Das Angeln vor den Küsten Norwegens ist kostenlos. Jeder kann ohne in Besitz irgendeiner deutschen oder norwegischen Angellizenz zu sein fischen, wann und soviel er will. Im Sinne der Nachhaltigkeit sind Schonmaße zu beachten!

15 Kilo Regelung für gefangenen Meeresfisch

Vor einigen Jahren hat die norwegische Regierung ein Gesetz erlassen, das die Ausfuhr von selbst geangeltem Meeresfisch regelt. Es ist nicht gestattet, mehr als 15 Kilo Fisch oder Fischprodukte pro Person aus Norwegen auszuführen.

Die Ausfuhrquote gilt für in norwegischen Küstengewässern durch Sportangeln erbeuteten Fisch. Gekaufter Fisch sowie Süßwasserfische, einschließlich Lachs, Forelle und Saibling, sind von der Ausfuhrquote nicht betroffen. Zusätzlich zur Ausfuhrquote kann ein ganzer Fisch (Trophäenfisch) ausgeführt werden. An der norwegischen Grenze sowie im Inland werden immer wieder stichprobenartige Kontrollen durchgeführt. Zuwiderhandlungen werden mit Beschlagnahmung des Fisches und hohen Geldstrafen geahndet. Weiterhin ist es Touristen nicht gestattet, gefangenen Fisch zu verkaufen.

Es sollte selbstverständlich sein, dass jeder nur soviel fängt, wie er auch wirklich verwerten kann!