Was für tolle Filetiermesser

Kurzbericht für die Messer von Bubba Blade

Wie bereits angekündigt, möchte ich euch heute vom Einsatz der Messer aus der Schmiede von Bubba Blade berichten. Das Fazit ausnahmsweise mal direkt vorweg: Ich habe noch nie mit einem solch fantastischen Messer filetiert. Zum Test standen mir drei Varianten zur Verfügung.

Mit einer Länge von jeweils 9 inch – also knappen 23cm – hatte ich zweimal die breite Version (davon eine mit einer flexiblen und eine mit der festen Klinge) und einmal die schmale Version mit der flexiblen Klinge zum Testen dabei.

Der Griff der Messer ist stimmig und so liegen die Messer einfach nur sensationell in der Hand. Die scharfe Klinge löst aus den Fischen die Filets wie Butter heraus – Fischsalat ist damit für immer passé. Die Klingen haben allesamt einen Spitzeneindruck hinterlassen. Damit meine ich nicht nur optisch, sondern auch von der Verarbeitung her. Die Langlebigkeit ist damit aus meiner Sicht garantiert. Mir persönlich gefiel die Variante mit der schmalem, flexiblen Klinge am besten, um die Fische zu filetieren.

Doch auch die Messer mit der breiten Klinge haben ihre Daseinsberechtigung beispielsweise beim Schlachten. Die breiten Klingen benutze ich jetzt mit Freude in der Küche. Doch die Geschmäcker sind verschieden und so hatte mein Mittester Sven seine Liebe für die breite Variante mit flexibler Klinge auch für das Filetieren entdeckt! Wer nichts falsch machen möchte, nimmt einfach alle drei Varianten!

Der Preis pro Messer ist mit 89,- Euro für die 9-inch-Variante absolut okay, wenn man bedenkt, was beispielsweise Marttiini kostet. Und letztere sind aus meiner Sicht definitiv nicht so hochwertig wie die Messer von Bubba Blade verarbeitet.

Wer sich von den Messern selber überzeugen will, der kann sie im Angelboot-Shop beziehen.