Tipps zur Flugreise nach Norwegen

Mit dem Flugzeug nach Norwegen

Da für viele Norwegenangler die Anreise mit dem Flugzeug in unser geliebtes Norwegen ein Buch mit sieben Siegeln ist, möchte ich nach und nach ein paar Tipps für euch geben, um die Angst vor dem Flug zu nehmen.

Wenn ich Angst schreibe, dann meine ich nicht jene, die auch als “Flugangst” bekannt ist. Fragen, die mich erreichen und eher skeptisch behaftet sind, lauten häufig:

Wie viel Gepäck darf ich mitnehmen? Reicht das denn überhaupt? Was mache ich mit den ganzen Ködern? Wie kommt der Fisch mit nach Hause? Was kostet so ein Flug denn überhaupt? Kann ich beim Gepäck mit meinen Kollegen die Kilos zusammenlegen? Was für Koffer soll ich nehmen? Wie bekomme ich die Angelruten heil nach Norwegen und zurück? Schaffe ich bei Linienflügen den Anschlussflug, wenn ich xy Minuten Aufenthalt haben? Was passiert, wenn ich den Anschlussflug mal nicht schaffe? Soll ich die Flüge selber buchen oder beim Reiseveranstalter?

Die Liste des Fragenkataloges war jetzt wirklich nur ein Auszug und wird bei Gelegenheit fortgesetzt. Ich widme mich nun einfach mal recht kurz und knackig den Fragen.

Wie viel Gepäck darf ich mitnehmen?

Das hängt von der Fluggesellschaft ab. In der Regel habt ihr bei Linienflügen wie der Norwegian Air 2x20kg plus Handgepäck und bei der SAS 2x23kg plus Handgepäck. Bei beiden Fluglinien könnt ihr optional ein Rutenrohr am Check-In dazubuchen. Norwegian bietet mittlerweile die Möglichkeit an, dass man das Rutenrohr auch online vorbuchen kann (etwas günstiger als direkt am Check-In).

Beim Charterflug – in der Regel von München aus – sind es 40kg insgesamt, die sich auf zwei Gepäckstücke plus Rutenrohr und Handgepäck beziehen.

Reicht das denn überhaupt?

Ja, liebe Leute! Bitte begrenzt euch auf das nötigste Angelgerät und lasst einfach mal das, was ihr nie benutzt zu Hause!

Was mache ich mit den ganzen Ködern?

Wie eben erwähnt: begrenzt das Angelgerät grundsätzlich. Gummiköder und ein paar leichte Pilker reichen. Da ihr in der Regel in einer Gruppe fahrt, könnt ihr euch immer noch aushelfen.

Wie kommt der Fisch mit nach Hause?

Mit euch, hah! Da ihr zwei Gepäckstücke mitführen dürft, empfehle ich grundsätzlich einen Seesack oder großen Koffer! Bequem und preisgünstig könnt ihr die Koffer online kaufen. Als zweites Gepäckstück nutzt ihr eine hochwertige Styroporbox, die ihr nach Norwegen mit Lebensmitteln füllt und retour den Fisch nach Hause bringt. Extratipp: füllt Leerräume in der Box mit Zeitung, so dass der Fisch nicht so schnell antauen kann.

Was kostet so ein Flug denn überhaupt?

Linienflüge, ob nun mit Norwegian Air oder der SAS kosten zwischen 350,- und 450,- Euro pro Person. Je nach Saison, Verfügbarkeit und Glück kann man auch mal ein Schnäppchen machen. Charterflüge kosten im Schnitt etwa 500,- Euro pro Person. Die Preise beziehen sich auf Hin- und Rückflug zusammen.

Kann ich beim Gepäck mit meinen Kollegen die Kilos zusammenlegen?

Ohne viel Blabla: Nein! Haltet euch auch bitte dran – sonst wird es teuer!

Was für Koffer soll ich nehmen?

Auf jeden Fall einen großen, der genug Volumen hat, um alles reinzubekommen. Was natürlich nicht heißt, dass ihr alles reinpacken dürft. Achtet auf das Gewicht und packt unbedingt zu Hause Probe!

Wie bekomme ich die Angelruten heil nach Norwegen und zurück?

In einem Rutentransportrohr. Um Himmels Willen nicht im einfachen Rutenfutteral! Von mir aus baut euch aus einem KG-Rohr was brauchbares, aber lasst die Stofftaschen zu Hause, sofern ihr nicht auf Rutenbruch steht.

Schaffe ich bei Linienflügen den Anschlussflug, wenn ich xy Minuten Aufenthalt haben?

Früher war die grobe Richtlinie: 1,5 Stunden Aufenthalt in Oslo auf dem Hinflug müssen sein, da man das Gepäck vom Band nehmen und neu einchecken musste. Da laut Avinor ab April auch auf dem Hinflug durchgecheckt werden soll, reicht eine Stunde – das alles ohne Gewähr.

Was passiert, wenn ich den Anschlussflug mal nicht schaffe?

Ruhe bewahren! Die Fluggesellschaft muss euch auf den nächsten Flug zur Enddestination kostenlos umbuchen. Klar sollte euch sein – und jetzt nicht lachen, weil genau DAS schon mehrfach passiert ist -, dass eine rauchen und den letzten Aufruf verpassen nicht zwangsweise dazu führt, dass man auch kostenlos auf den nächsten Flug gebucht wird. Also, wenn es euch passiert, dann geht zum Schalter der Airline und lasst euch umbuchen.

Aber Achtung: diese Möglichkeit gibt es NICHT, wenn ihr beispielsweise Frankfurt-Oslo mit der SAS fliegt und im Anschluss Oslo-Tromsø mit Norwegian! Informiert euch daher besonders bei sogenannten Codeshare-Flüge über die Beförderungsbedingungen.

Soll ich die Flüge selber buchen oder beim Reiseveranstalter?

Ich würde immer das Paket beim Veranstalter buchen. Besonders bei zusätzlich gebuchten Transfers zur Angeldestination keine zu verachtende Tatsache! Und nicht selten sind die möglichen Tarife mit zwei Gepäckstücken günstiger, als jene in den diversen Onlineportalen der Airlines.

Habt ihr weitere Fragen, dann schreibt mir und ich werde sie demnächst mit beantworten und allen Lesern zugänglich machen.