Na, wer ist denn schon registriert?

Aus aktuellem Anlass und den wirklich vielen, vielen Anfragen per E-Mail, anbei dieser Link der euch verrät, ob eure Angeldestination bereits offiziell als “Touristenfischereibetrieb” gelistet ist. Was für ein tolles Wort! Es ist auch toll, dass mir word andauernd erklären möchte, dass ich das Wort falsch geschrieben hätte. Egal, es ist aber richtig und ich denke, dass sich so langsam aber sicher auch die letzten Unstimmigkeiten klären, wie denn nun die ganze Sache funktioniert.

Aus meiner Sicht werden mit recht großer Wahrscheinlichkeit über kurz oder lang nahezu alle Unternehmungen aus dem Angeltourismusbereich in Norwegen eben zu jenen Touristenfischereibetrieben gehören. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: bei einem Jahresumsatz von mehr als 50.000 NOK ist man eh dazu verpflichtet. Und sind wir mal ehrlich: die kommen recht schnell zusammen. Weiterhin wird auch den Hütteneignern daran gelegen sein etwas für die Nachhaltigkeit und deren Überwachung zu tun bzw. dabei zu helfen (Fangmeldungen) und natürlich auch den Gast glücklich zu machen (20kg Ausfuhr an Fischfilet statt bisher 15kg).

Ganz oft werde ich gefragt, welche Bescheinigungen denn nötig werden, die ggf. an der Grenze oder bei einer Kontrolle im Land vorzeigbar wären. Diese erhaltet ihr, sofern ihr eure Fänge in Stückzahlen für Dorsch, Heilbutt, Seelachs, Rotbarsch und Steinbeisser ordnungsgemäß übermittelt habt am Ende der Reise durch euren Gastgeber. Wäre ich Hütteneigner, würde ich einfach einen Vordruck verteilen, wo ganz simpel Strichlisten von den Gästen geführt werden. Diese würde ich dann beispielsweise in Excel übertragen und monatlich wie gefordert an die Behörde übermitteln. Man muss es sich ja auch nicht zu kompliziert machen.

NACHTRAG: Macht euch BITTE nicht heiß, sollte eure Angeldestination noch nicht in der Liste des o.g. Links aufgeführt sein. Die Hütteneigner sind nicht dazu verpflichtet gewesen, dies zum 01.01.2018 zu tun. Ich gehe davon aus, dass sich die Registrierung auch noch über einige Wochen/Monate ziehen wird. Wenn ihr es ganz genau wissen möchtet, dann fragt direkt beim Gastgeber oder beim Reiseveranstalter nach. Bei DinTur beispielsweise weiß ich, dass alle Ziele registriert sein werden.