Angeln um Schären

Angeln in norwegischen Schärengarten

Zwischen den Schären und Inseln finden Angler sehr gute und fischreiche Angelplätze. Sie haben meist eine Tiefe von 30-100m. In diesem Gebiet befinden sich meterhohe Tangwälder, wo sich bevorzugt (Tang)Dorsche – man erkennt Tangdorsche an ihren rötlich-, teilweise goldgefärbten Bäuchen – Pollack, aber auch Schellfisch und der ein oder andere Köhler und Seeteufel aufhält.

Schären & Inseln Norwegen

Geschütztes Angeln in Norwegen zwischen Inseln und Schären.

Vor der Insel Føya. © Andreas Stiehler

Aber auch hier heißt es, den Grund mit einem Echolot nach Kanten und Löcher abzusuchen. Mitunter lassen sich kleiner Tangdorsche auf Sicht mit kleinen Zockern von 10-25g fangen. An einer feinen Spinnrute mit 30er monofilen Schnur macht das großen Spaß.

Einen Nachteil hat das Angeln in den Schären aber: Der Windschutz durch die meist flachen Inseln ist oft dürftig. Zieht ein Sturm auf, kann es sehr gefährlich werden, da sich der Wind extrem durch die Schären presst. Also rechtzeitig eine sichere Angelstelle aufsuchen.