Mittelnorwegen

Angeln in der Region Mittelnorwegen

Mittelnorwegen fängt oberhalb von Bergen an, und endet etwa an der Grenze Nordland. Die Provinzen heißen: “Möre og Romsdal, Sör Tröndelag und Nord Tröndelag”. Der bekannteste Ford ist sicherlich der Sognefjord, und das zu Recht. Seine Ausmaße sind wirklich gigantisch, ragt er doch fast 200 km ins Landesinnere hinein. Seine Tiefe beträgt bis zu 1.000m.

Die Landschaft in diesem Abschnitt ist wilder als der Süden. Eine riesige Anzahl aus Fjorden und Schären jeglicher Größe befinden sich hier. Das Hinterland besitzt eine vielzahl an Bergen, die zwischen 1.000-2.000 m hoch sind. Im Hochland gibt es eine Unmenge an Seen. Sie warten nur darauf, befischt zu werden. Dieser Abschnitt ist das beste, was Norwegen uns Anglern bieten kann. Ålesund, Trondheim, Hitra und Frøya sind hier die bekanntesten Angelreviere. Man erreicht dieses Gebiet am besten von Oslo über die E 6 aus.

Wer hier seinen Angelurlaub verbringen will, sollte schon 14 Tage einplanen. Sonst lohnt der Reiseaufwand für diese Strecke nicht. Von Oslo bis Hitra kann man etwa 10 Fahrstunden rechnen. Hitra und Frøya sind die Highlights in diesem Bereich. Es gibt Angelreiseveranstalter, die sich ausschließlich auf dieses Gebiet spezialisiert haben.

Hitra hat eine Gesamtfläche von 707 km² und ist von anerkannten europäischen Fachzeitschriften als eines der besten Angelreviere Europas bezeichnet worden! Ungewöhnlich viele Angler haben hier ihren Rekordfisch gelandet. Es gibt hier sehr viele Fischarten. Man weiß also nie, was plötzlich an den Haken gehen kann. Auf Hitra gibt es glattpolierte Berge, endlose Moore, tiefe Wälder und idyllische Fjorde.
Seit Dezember 94 ist der 5,6 km lange Tunnel nach Hitra fertig. Man braucht also keine Fähre, um nach Hitra zu gelangen.