Angelperle bei Bodø

Die Angelsaison in Norwegen neigt sich so langsam dem Ende entgegen

So langsam aber sicher rückt das Ende der Angelsaison 2017 immer näher. Was natürlich nicht heißt, dass etwa vieler Orten in Norwegen nicht mehr geangelt wird. Im Gegenteil: Die Ruten werden noch geschwungen und das mit teils großem Erfolg. Wie einigen von euch bereits wissen, gibt es seit dem 01.09.2017 eine Änderung, was den Fang von Rotbarschen in Norwegen anbelangt.

Zum Thema “Rotbarschangeln in Norwegen – was ändert sich für euch” werde ich in Kürze in einem separaten Artikel eingehen und euch informieren.

Heilbuttangeln in September

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan vom Angelmonat September. Besonders, was das Angeln auf Heilbutt anbelangt. Immer wieder werde ich per E-Mail gefragt, wo sich denn die besten Angelreviere für den König des Nordmeers befinden. Den Butt fangt ihr in strömungsreichen Rinnen und auf Unterwasserplateaus fast überall in Norwegen. Klar, je nördlicher ihr das Angelrevier sucht, desto größer sind die Chancen! Aber ihr müsst nicht zum Nordkap reisen, um in den Genuss eines actionreichen Heilbutt-Drills zu kommen. Vielmehr ist es wichtig, dass ihr die zwei Stunden vor bis zu einer Stunde nach Flut auf den Butt fischt. Und, wenn wir einmal bei der Zeit sind, das Ganze im September. Das ist meiner Meinung, denn die Flachmänner fressen sich im September noch einmal richtig voll, bevor es in die Tiefen des Nordmeers geht, um den Winter zu verbringen.

Nordskot Brygge – hier rockt der Butt

Dass man den Heilbutt natürlich nicht nur im September fängt, sollte klar sein. Das war auch nicht meine Intension, diesen Monat als alleinigen “Butt-Monat” hervorzuheben. Aber es rappelt einfach mehr. Es geht auch zu anderen “Terminen”. Dieser Angler, der euch gleich bildhaft präsentiert wird, konnte sich seinen Traum vom Butt in Nordskot Brygge bereits im Juli diesen Jahres erfüllen. Herrliche Aufnahmen vom Drill, bis zum Fotoshooting und dem Freilassen – sowas sehe ich gerne!

Stammleser von meinem Blog wissen, dass Nordskot Brygge eine heiß begehrte Angelperle ist und somit die knappen Kapazitäten recht schnell ausgebucht sind. Doch nicht immer ist die Unterkunft ein Muss! Manchmal kann es durchaus Sinn machen, mit einem Wohnwagen anzureisen und sich nur ein Angelboot zu mieten. Auch Wohnwagen lassen sich natürlich mieten. Auf der Seite www.caravan-center-bocholt.de wird man mit Sicherheit fündig. Gerade für all jene, die nicht an einen Ort gebunden sein möchten, aber dennoch dem Angeln frönen wollen, kann diese Art Norwegen angelnd zu entdecken eine echte Alternative sein.

Nach der Saison ist vor der nächsten

Wenn wir jetzt bereit etwas wehmütig auf die Angelsaison 2017 blicken, dann ist das kein Grund, gleich in Tränen auszubrechen. Im Gegenteil, freuen wir uns doch an den schönen Momenten aus dem Angeljahr 2017 und bereiten uns mit Vorfreude auf die kommenden Ereignisse vor. Im bin ja echt gespannt, was im neuen Jahr so alles gefangen wird. Doch ruhig Blut – noch läuft sie, die aktuelle Saison! Ich bin zudem gespannt, was uns vielleicht noch an Änderungen aus Norwegen erwartet. In diesem Jahr gab es ja einiges zu berichten: sei es das Fangverbot für Blauleng, die neue Ausfuhrquote oder dem neuen Fangverbot für Rotbarsch. Ich werde euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten!