Haken und Drillinge

Hakensortiment zum Angeln in Norwegen

Wer auf Zielfisch z.B. Dorsch, Seeteufel, Heilbutt, Katfisch, Köhler und Leng aus ist, sollte große Haken zwischen 5/0 – 12/0 verwenden. Ein gutes Mittelmaß wäre Größe 7/0. Sowohl für Einzelhaken und auch Drillinge. Wer schon mal in das Maul eines Dorsch geschaut hat!? Da geht richtig was rein. Daher eignen sich die kleinen, bekannten Ostseedrillinge überhaupt nicht für das Norwegische Meer. Höchstens für die kleinen Dorsche oder für das Uferangeln! Weiterer Vorteil großer Haken: Die Fische schlucken diese nicht so tief. Wer also viele Fehlbisse hat, sollte unbedingt seine Hakengröße überdenken. Meist sind dann die Hakengrößen zu klein gewählt.

Maßsysteme für Angelhaken für Norwegenangler

Leider gibt es für Hakengrößen kein einheitliches Maßsystem. Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Ein Tipp: Schaut euch in einem Norwegischen Angelgeschäft die dortigen Hakengrößen an. Man wird überrascht sein, mit was unsere Gastgeber denn so “Haken”. Für das Spinnfischen, leichte Pilken oder Naturköderangeln sollten aber auch kleinere Haken dabei sein.

Fazit Angelhaken beim Norwegenangeln

Wer gerne unterschiedliche Angelarten von “zart bis hart” in Norwegen ausüben möchte, sollte eine gut sortierte Hakenpalette mitnehmen.

Das Haken stets scharf sein sollten, ist eigentlich selbstverständlich. Leider werden solche kleinen Details oft ‘übersehen’. Beim Pilken haken sich die Fische selber, weil sie nicht genügend Zeit haben, wählerisch zu sein. Beim Naturköderangeln haben sie mehr Zeit, den Köder zu inspizieren. Aber auch hierbei werden sich die meisten Fische selber haken. Ein Wetzstein gehört also normalerweise zur Angelausrüstung. Ansonsten ist der verlorene Kapitale durch stumpfen Haken eure eigene Schuld.

Circle Hooks für Norwegenangler

Circle Hook im Vergleich mit Kugelschreiber

Für die richtig großen Mäuler braucht es auch das richtige Angelgerät: ein ordentlicher Circle-Haken zum Naturköderfischen.

Zum Vergleich ein 12/0 Circle-Hook und ein Kugelschreiber. © Andreas Stiehler

Für das Naturköderangeln empfehlen sich sogenannte “Circle Hooks” oder auch Kreishaken genannt. Diese haben den Vorteil, dass sich der Fisch aufgrund der Hakenform selber hakt und man keinen Anhieb wie bei herkömmlichen Haken setzen braucht. Packt der Fisch den Haken mit Köder, genügt es einen Widerstand entgegenzusetzen. Der Haken greift nun nicht im Schlund, sondern gleitet zum Kieferknochen und hakt sich im Mundwinkel fest.

Wer mit Watt- oder Seeringelwürmer fischt, sollte langschenklige Haken wählen. Butthaken beispielsweise eignen sich dafür äußerst gut. Die zwei Widerhaken am Schaft verhindern ein Abrutschen der Würmer vom Haken. Am besten für das Meeresangeln eignen sich Öhrhaken. Diese lassen sich am einfachsten an die Schnur binden und halten sehr gut. Es gibt viele verschiedene Formen und Arten von Haken. Jede hat “ihr” spezielles Einsatzgebiet auf eine Zielfischart. Wer sich nicht damit auskennt, sollte eine Beratung durch Fachleute nicht scheuen. Ansonsten lässt sich mit jedem Haken auch Fisch fangen.

Angeldrillinge und Angelhaken

Verschiedene Haken- und Drillinge im Größenvergleich.

links: Drillinge, rechts: Naturköderhaken. © Andreas Stiehler

Für alle Meeresangelgeräte gilt der Grundsatz: “Rostfrei”! So auch für die Haken. Oder doch nicht!? Betrachtet man es einmal nüchtern, dann hat ein verlorener Fisch mit abgerissener Montage und Haken im Maul kaum eine Überlebenschance. Wählt man einfache, rostende Haken (gute Qualität!) werden diese dank der Korrosion hoffentlich nach einigen Tagen ausfallen. Ein rostfreier Haken hält wesentlich länger, ist dafür aber auch teurer. Andererseits kann man die rostenden Haken nach dem Angelurlaub entsorgen und zum nächsten Urlaub neue kaufen. Das muss aber jeder für sich entscheiden, aus welcher Perspektive man es betrachtet.

Wer auf rostfrei schwört; auch hier gilt die alte Regel, die beste Qualität ist gerade gut genug. Billige Haken und Drillinge verbiegen leicht. Wäre doch schade, wenn der 10 Pfd. Dorsch verloren geht, nur weil der Haken aufgebogen ist! Bevor also zum vermeintlich günstigen Angebot gegriffen wird, unbedingt das Material überprüfen. Merke: Teures muss nicht unbedingt qualitativ besser sein. In der Regel ist es das aber.